Die Kraft der Natur

Die Kraft der Natur

Wenn sich die Gelegenheit bietet, schnappe ich mir meinen Hund und gehe eine große Runde durch die Natur. Natürlich habe ich auch einen Lieblingsweg. Dem habe ich den Namen „Herzöffner“ gegeben. Er ist mein Meditationsweg. Der hat einen Anstieg, gerade und verschlungene Strecken, waldige oder unter freiem Himmel. Je nach Verfassung steige ich erst den kleinen Anstieg hoch, um mich zum Beispiel abzureagieren oder ich beginne am entspannten, waldigen Wegstück.

Dieser spezielle Rundweg liegt mir so am Herzen, weil er mich schon in sämtlichen Gemütslagen erlebt hat. Von wütend, heulend bis hin zu leicht beschwingt und glücklich war alles schon dabei. Egal wie ich grad so drauf bin, ich komme immer entspannt, geerdet und dankbar oder mit einer neuen Entscheidung - also gut gelaunt - zurück.

Auch große Bäume stehen am „Wegesrand“. Die brauche ich auch manchmal, um in meine Kraft und Ruhe zu kommen. 
Hast du das auch schon mal probiert? Einfach mit dem Rücken an einen Baum lehnen und wahrnehmen. Spüre mit dem Rücken und den Händen. Sei dir der starken und tief in die Erde reichenden Wurzeln bewusst. Je stärker die Wurzeln, je kräftiger der Stamm, je schöner und größer die Krone. Das alles kannst du dir zu Nutze machen, indem du die Energie des Baumes aufnimmst. Probier es aus. Nimm die Kraft der Natur dankbar an.

Ja und was auf jeden Fall dazugehört - tiefes Ein- und Ausatmen. Gleich zu Beginn, um ins Hier und Jetzt zu kommen. Es gibt aber auch mindestens 150 Stellen, an denen ich anhalten, mich setzten oder einfach im Stehen innehalten kann. Ich konzentriere mich dann nur auf meinen Atem: vier ein, vier halten, acht aus. Ich lasse meine Gedanken kommen und gehen. Manchmal nur 5 Minuten, manchmal auch länger, je nachdem wieviel Zeit ich hab. Dieser Weg und diese Zeit, die ich dort verbringe, ist echter Luxus als berufstätige Mama. Für mich mittlerweile ein Stück Lebensqualität. 

Auf diesem Weg bin ich ICH.

Keiner Quatsch dazwischen, keiner will etwas von mir, mal ein freundlich Hallo von einem Wanderer oder Jogger. Ich genieße das und weiß, es auch zu schätzen, dass mir meine Familie das ermöglicht und ... dass ich es tue. Das war nicht immer so. Auch wenn ich damals schon wusste, dass ich in einem Pulverfass lebe, das bald platzt „hatte ich keine Zeit“ oder „das ist ja total langweilig“.

Für alle Mama‘s, die Entspannung suchen und sie scheinbar nicht finden. Nutzt die Kraft der Natur. Erkundet sie erst mit euren Kindern, die sind ja oft genug unsere Brückenbauer. Und später dann allein.